NTFS schreiben mit Mac OS X: es geht doch!

Als Ergänzung zu »Externe Festplatten mit HFS+ und NTFS« habe ich natürlich auch nach einer Möglichkeit gesucht, NTFS-Partitionen am Apple zu beschreiben – oder wenigstens Dateien auf meiner NTFS-Partition zu löschen, nachdem ich alles wichtige auf den Macintosh kopiert hatte ;-)

Eine Lösung ist es natürlich, auf dem Mac Windows XP/2000 zu booten, z.B. per VirtualPC (denn dies soll natürlich kein Aufruf dazu sein, iMacs nativ mit Windows XP zu quälen). Dem Windows im Emulator kann man natürlich seine externe Festplatte vorsetzen – USB-Speichergeräte und deren NTFS-Partitionen lassen sich so relativ anstandslos einbinden.

Sicherlich kein Knüller und nicht sehr performant, aber dafür hat man die Sicherheit, dass auch nur Windows auf der Windows-Partition herumpfuscht.
[tags]Apple, OSX, NTFS[/tags]

13 Reaktionen zu “NTFS schreiben mit Mac OS X: es geht doch!”

  1. philipp

    hallo

    du hast zwar recht das die nicht gerade der knüller ist ,aber das ist die einzige lösung die ich mittlerweile seit 3 stunden googlen gefunden habe ! und dafür sprech ich jetzt mal ein

    DANKESCHÖN !

    aus!

    greetz aus dem alpenland

  2. Henning

    Oh Mann, jetzt bin ich aber ehrlich gerührt :-)

  3. cotton23

    Warum nicht einfach anders herum.
    Also »HFS+ schreiben mit Windows«. Da gibt es einige tools (macdrive uvm.)
    Damit man die externe Festplatte auch an jedem Windows Rechner betreiben kann, einfach ne kleine FAT32/NTFS Partition für das Tool bereitstellen und schon kann jeder Windows Rechner mit HTF+ umgehen.

    Grüße aus Berlin

  4. Atrocity

    @cotton23: Also ganz ehrlich, die Lösung das Windows auf meiner Mac Platte rumpfuscht finde ich sch… schlecht. Bringt ja auch nix wenn Windows mir dann was auf meiner HFS+ Partition zerschießt!

  5. Henning

    Klar geht das mit MacDrive usw. – aber das kostet teuer Geld (immerhin 49,-$). Ich finde es fett albern, dass derartig verbreitete Dateisysteme dermaßen vernagelt sind.
    Schaue ich ins Linux-Lager rüber, sehe ich einige verdammt leistungsfähige Dateisysteme die ich mir unter einigen sehr exotischen Betriebsystemen mounten kann. SO gefällt mir das.

  6. arne

    also,
    meine erfahrung gibt her, dass wenn xp auf `nem macbook läuft (nicht virtualPC sondern volle performance) und als NTFS partitioniert vorliegt…

    - die xp belebte partition nicht partitionierbar ist, z.B. mit patition magic, denn es gibt fehlercode 103.

    - ich leider nur von os x aus sehen und lesen kann aber vor allem nicht schreiben kann.

    naja, diese einrichtung ist mir wichtig weil photoshop in nt version unter xp schneller ist und noch schneller wenn es auf `ne zweitpartition darf.

    AT ArtikelAutor & philipp: ich würde gern mal wissen was Du da bis jetzt an erfahrung mit was genau gemacht hast, denn ich habe z.B. gar keinexterne platte mit ntfs.

    an alle die was wissen schreibt bitte, denn ich bin nur zu diesen hoffendlich möglichen bedingungen die ich oben geschildert habe auf macbook umgestiegen.

    es ist im übrigen so gelaufen: os x rauf dann partitioniert und xp unter ntfs aufgespielt – so, dass jetzt xp startet und nicht os x, dann nochmal die os x cd rein und man kann mit alt beim starten auswählen zwischen den partitionen – tut man nix läuft nun os x.

    und nun hab ich keine lust zu akzeptieren, das das alles nur mit fat32 gehen soll…

    AT philipp: ich habe noch nicht 3 stunden gegoogelt aber ich ahne schon schlimmes, all das wird wohl zumindest nicht standard und wie so oft im leben kann ich einfach nicht glauben, dass das noch niemand getan haben will – ich mein ich warte nicht erst seit gestern darauf, dass sich apple so entwickelt das es geht.

    Besten Dank vorab an alle,

    auch wenn nicht alles von mir so doll beschrieben ist, fragt bitte nach und verzeiht mir, das ich erst seit zwei wochen mit apple in form des macbook unterwegs bin.

  7. grinch

    es geht auch anders – googelt doch mal nach macfuse….

    ist zwar (ein wenig) umständlich aber danach kann man vollwertig ntfs und viele andre dateiformate am mac beschreiben etc……..

  8. Henning

    yeah, habe ich leider noch nicht abschließend getestet.
    Die Entwickler vom ntfs-3g-Treiber haben dem Anschein nach keinen Mac zuhause stehen, können es unter OS X also nicht so prima testen und wollen nicht von Mac-Usern mit zerschossenen NTFS-Partitionen zur Rechenschaft gezogen werden. Daher stellen die wohl z.Zt. keine Binaries zur Verfügung und selbst kompilieren ist angesagt ;-)
    @ Grinch: hast du dir schon mal die Mühe gemacht?

  9. NFS Freigabe für Netzwerkplatte / Freigabe Admin - Apfeltalk

    [...] Hallo Dani, Mac OSX kann kein NTFS schreiben, außer mit viel Trickserei. Wenn du sie mit OSX und Win verwenden möchtest solltest du sie mit FAT32 formatieren. Dieses [...]

  10. wizard

    Der Tip mit MacFuse ist gut. Am 7. Mai ist eine neue Version rausgekommen.

  11. fidel

    NTFS lesen & schreiben klappt mittels MacFUSE & Fink für ntfs-3g eigentlich sehr gut bei mir, zumindest im kurz-zeit-test. Quick-Anleitung hier: http://fidel.vido.info/wordpress/?p=101

  12. fidel

    easier version:

    get ntfs3g via ntfs-3g.org and macfuse via google, reboot and done.

  13. Freive

    »easier version:

    get ntfs3g via ntfs-3g.org and macfuse via google, reboot and done.«

    Versucht, hatte zwar kurz Schwierigkeiten, aber es geht wirklich….vielen Dank!

    GlG Freive

Einen Kommentar schreiben